Ein kleiner Überblick über die Geschichte unserer Schule

Den Namen hat unsere Schule seit 1901 durch ihre Lage an der Regensburger Von-der-Tann-Straße. Über den Namensgeber der Straße und letztendlich unserer Schule finden Sie hier mehr: de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_von_der_Tann-Rathsamhausen

 

Ein Stück Schulgeschichte: Mein alter Lehrer Otto Walter - eine Zeitdokumentenperle!

 

 

1898

Vor mehr als 100 Jahren, im Jahre 1898, wird mit dem Bau der Schule begonnen

1901

Drei Jahre später ist sie fertig und wird als protestantische Schule eingeweiht. Das bedeutet, dass damals nur die evangelischen Kinder in diese Schule gehen durften. Die katholischen Mädchen der Umgebung besuchen die St. Klara- Schule in der Ostengasse (heutiges Spielhaus / Mehrgenerationenhaus), die katholischen Jungen gingen in die Klarenanger-Schule in der D.-Martin-Luther-Straße (heutige Barmer-Krankenkasse). Die Schule erhält ihren Namen nach dem damals berühmten bayerischen General Ludwig Freiherr von und zu der Tann. Die Von-der-Tann-Schule gilt als eines der modernsten Schulgebäude des bayerischen Königreiches: Sie ist ausgestattet mit Turnhalle und Brausebad, hat neun Lehrzimmer, ein Lehrerzimmer, ein Handarbeitszimmer und ein Lehrmittelzimmer. Es gab Ofenheizung, Gas- und elektrische Beleuchtung.

1911

Es bestehen sieben Klassen mit durchschnittlich 35 bis 40 Schüler je Klasse. Die Kinder der achten Klassen werden in Buben- und Mädchenklassen getrennt.

Zu dieser Zeit unterrichten nur Lehrer, keine Lehrerinnen.

1920

Elly Maldaque wird als erste weibliche Lehrkraft eingestellt.

Erfahre HIER mehr über Elly Maldaque...

1926

In der Von-der-Tann-Schule wird die Hilfsschule mit drei Schulzimmern untergebracht.

1930

Elly Maldaque wird entlassen.

1932

Die Oberklassen der Hilfsschule und die Wirtschaftsaufbauschule werden in der Von-der-Tann-Schule untergebracht.

1939-1945

Im Zweiten Weltkrieg dient das Haus schulfremden Zwecken:
Heeresentlassungsstelle, Versorgungsamt, Luftschutzausbildungsstätte, Quartier für Soldaten, Unterkunft für polnische Landarbeiter.

1945

Die Schulchronik geht verloren!

1950

Schülerzeitschriften der 50er Jahre: Jugendlust, Liliput, Rasselbande, Tierfreund.

1953-1955

28 Regensburger Volksschullehrer nehmen an einem Lehrgang für Schuljugendberater nach dem amerikanischen Vorbild des Schulpsychologen teil. Sie werden direkt vom Stadtschulamt eingesetzt.
Eine Neuheit: Der "Versager" soll nicht mehr mit dem "Tatzenstock", sondern mit Mitteln der modernen Psychologie auf den rechten Weg gebracht werden.

1956

Die Hilfsschule zieht aus der Von-der-Tann-Schule aus.

1958

Karl Bauer (zeitweise Lehrer an der Von-der-Tann-Schule) und Hans Scheuerlein erarbeiten einen Regensburger Heimatatlas.

1962

Aktion "Winterhilfe" - Klassen betreuen arme Mitbürger.

1964

Die Von-der-Tann-Schule im Fernsehen!
In der Sendung "Zwischen Spessart und Karvendel" wird der Landschulheimaufenthalt einer Klasse begleitet.

1965

Post vom Urwalddoktor!
Albert Schweizer wird 90 Jahre. ein handschriftlicher Dank für Spenden und Briefe für das Spital in Lambarene liegt vor.

1966/67

Neugliederung der Von-der-Tann-Schule.
Rückgang der Schülerzahlen in den 5., 6., 7. und 8. Klassen. Die Schule wird reine Grundschule. Jede Klasse hat einen Raum für sich. Es gibt keinen Wechselunterricht mehr.

1968/69

Das neue Volksschulgesetz hebt alle staatlichen Konfessionsschulen in Bayern auf.

1969/70

Ab diesem Schuljahr gibt es nur noch die christliche Gemeinschaftsschule, in der alle Kinder das gleiche Recht und die gleichen Bildungsmöglichkeiten genießen sollen.

1977

Die Schönheitsoperation!
Unsere Schule wird saniert: Renovierung der gesamten Außenfassade, Dachrinnen, Blitzschutzanlage...
Offizielle Übergabe der ersten Freisportanlage der Altstadt an die die Von-der-Tann-Schule und das Albrecht Altdorfer Gymnasium. Diese ist auf dem Terrain des ehemaligen Klostergartens auf dem östlichen Teil des St.- Klara- Grundstücks zwischen Ostengasse und Donau, in der Nähe des Ostentores erbaut.

1977

Zum 1. August 1977 wird die Schule Hohes Kreuz der Von-der-Tann-Schule angeschlossen.

1983

Neue Spielplätze entstehen.
Um dem dringenden Bedarf abzuhelfen, wurde der Schulhof der Von-der-Tann-Schule umgestaltet und in der unterrichtsfreien Zeit für den allgemeinen Spielplatzbetrieb geöffnet.

1993

Im September 1993 spendete die Von-der-Tann-Schule Schulmaterialien zur Ausstattung der Primary School Sandol Gure in Somalia.

1994

Am 8.6.1994 wird die Von-der-Tann-Schule vom Deutschen Roten Kreuz mit einer Bronzeplakette für die Teilnahme am zweiten Bundeswettbewerb "Vorbildliche Integration von Aussiedlern in der BRD" ausgezeichnet.

2001

Die jahrgangsgemischte Übergangsklasse Ü3/4 wird eingerichtet. Hier werden Kinder im Alter von 9-11 Jahren aus der Stadt und dem Landkreis Regensburg, die keine oder geringe Deutschkenntnisse besitzen, von erfahrenen Lehrkräften mit dem Fachgebiet "Deutsch als Zweitsprache" unterrichtet. Ziel ist es, diesen Kindern solide Deutschkenntnisse zu vermitteln und sie in eine Regelklasse 3 oder 4 einzugliedern.

2004

Der Förderverein der Von-der-Tann-Schule wird gegründet. Er soll als Trägerverein die Mittags- und Ganztagsbetreuung übernehmen.

Im Herbst startet die Ganztagsbetreuung. Dem schmalen Platzangebot der Schule geschuldet muss Vieles provisorisch bleiben: Die Schüler essen nach dem Unterricht im dann umgeräumten Handarbeitsraum, Hausaufgaben erledigen die Kinder in den Klassenzimmern, gespielt wird vor den Klassenzimmern am Gang...

2009

Die Ganztagsbetreuung wird zur offenen Ganztagsschule - der einzigen Grundschule in Bayern, die diese Ausnahmegenehmigung des Kultusministeriums erhält.

2010

Im Pausenhof wird nach 20 Jahren ein neues Klettergerüst installiert.

2010

In der Von-der-Tann-Schule, die ab dem neuen Schuljahr nun ganz offiziell Von-der-Tann-Grundschule heißt, nimmt die Jugendsozialarbeit an Grundschulen als neue familien- und schulunterstützende Maßnahme die Arbeit auf.

2011

Nach dem Auszug des Hausmeisters aus seiner Wohnung im Schulgebäude werden diese Räumlichkeiten für die offene Ganztagsschule ausgebaut. Es entstehen zwei Spielzimmer, eine moderne Küche und eine Schülermensa. Die Hausaufgaben werden nach wie vor in den Klassenzimmern erledigt.

2015

Wieder ist ein Fernsehteam an der Schule. Diesmal filmt die ARD für das Morgenmagazin einen Beitrag über das Projekt "SPRING - Sprache lernen durch Singen" in der Übergangsklasse. Das innovative Projekt macht überregionale Schlagzeilen.

2017 Unsere Schule wird zweihäusig! Da die Schülerzahlen an der VDT immer größer werden, befinden sich ab September 2017 die ersten und zweiten Klassen sowie die Ganztagsbetreuung im Haus I in der Von-der-Tann-Straße. Die dritten und vierten Klassen sowie die Ü3/4 ist ab sofort in der Landshuterstraße 17 untergebracht. Eine große Herausforderung für die Schulgemeinschaft, aber auch eine große Chance, da wir insgesamt nun viel mehr Platz für alle haben!